3. Advent: # Mein Wort zum Sonntag

Durch | 13. Dezember 2020
„Teil-Lockdown fehlt Durchschlagskraft: Härtere Auflagen in Sicht?“

Na, Gott sei Dank, was wären wir verloren, hätten wir nicht unseren „gleichgeschalteten „menschenfreundlichen Mainstream“ und „Framing-Effekt*“  nicht, der uns auch vor und über den Feiertagen „Mut und Zuversicht“ gibt.

*.Framing-Effekt oder Framing (deutsch: Rahmungseffekt) bedeutet, dass unterschiedliche Formulierungen einer Botschaft – bei gleichem Inhalt – das Verhalten des Empfängers unterschiedlich beeinflussen. Dieser Effekt lässt sich nicht mit der Theorie der rationalen Entscheidung erklären.

Wenn ich morgens mein „Bezahl-Postfach“ bei GMX öffne, komme ich schon überhaupt nicht dort hin, ohne das mich die täglichen „Horrormeldungen“ regelrecht „anprangen“, dass es einem wie mir „aufgeklärt kritischen Menschen“ übel werden kann.

So wie heute morgen, während ich diese „Zeilen“ in meine Tastatur tippe. Ich bin in „Coronazeiten“ zum Blogger geworden. Bediene mit Freunden mehrere soziale Netzwerke und Blogs (schon vor Corona) und erhalte mittlerweile auch „fremd gerichtete Emails und Kommentare“die mich dafür öffentlich ausloben.

Das freut jeden Blogger im Grunde. Ich komme jedoch nicht umhin, manches Mal irritiert zu sein, wie manche „Danksagungen“, anhand von Inhalten, die ich entweder zitiere oder grafisch zielführend „aufhübsche“ zudem seltsame Korrelationen aus inhaltlichen Stichproben des Mainstream vergleiche, die keine andere „Drittvariable“ gemeinsam haben.

Das tun natürlich nur die Wenigsten meines fortgeschrittenen Alters. Aber als „schreibkundiger“ Pensionist im 74 Lebensjahr, werde ich mir sowieso nicht mehr das Wort in „Schrift“ und „Bild“ verbieten lassen.  Zudem ich auch noch sämtliche meiner verschiedenen Blog + Webseiten selbst herstelle und administriere. – Ich schreibe gegen das täglich geschehene Unrecht in dieser Republik.

Aber nun zu GMX, dessen „Profiaccount“, den ich seit 2003 innehabe und mich an Zeiten erinnere kann, da wurde noch anders berichtet und nicht nur „manipuliert“, sondern „Journalisten“ ihren Auftrag der „vierten Gewalt“ noch ernst nahmen.

Heute liest sich das so: „Teil-Lockdown fehlt Durchschlagskraft: Härtere Auflagen in Sicht“.

Ungeachtet dessen, was es sonst noch an anderslautenden täglichen Corona-Informationen und Zahlen vorliegen.  – Zitat: „Die täglichen Coronavirus-Neuinfektionen nähern sich der 30.000er-Marke. Die seit Anfang November geltenden leichten Verschärfungen haben lange nicht so viel gebracht wie erhofft. Nun steht wohl ein harter Lockdown an. Wie konnte es so weit kommen?“

Obwohl alles mittlerweile hinreichend bekannt sein sollte, verfehlt auch dieses Framing nicht seine Wirkung. (Maske auf und Impfenlassen)

Und weiter, „Kurz vor den erneuten Corona-Beratungen von Bund und Ländern mehren sich die Zeichen für neue harte Auflagen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten von CDU und CSU wollen die Gangart nach Darstellung des baden-württembergischen Regierungschefs Winfried Kretschmann bei ihren Beratungen am Sonntag forcieren. „Da muss sich unsere Gesellschaft auf einen harten Lockdown einstellen, und so wie es sich abzeichnet, eher vor Weihnachten und nicht erst nach Weihnachten“, sagte der Grünen-Politiker nach einer Corona-Schalte mit Merkel und den Ministerpräsidenten der Union.

Aus weiteren Teilnehmerkreisen hieß es, dies sei allgemeine Haltung gewesen. Auch aus einzelnen SPD-geführten Bundesländern höre er Zustimmung zu einem raschen harten Lockdown. „Wir dürfen keine Zeit mehr verlieren. Wir brauchen einen kompletten Lockdown“, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder der „Welt am Sonntag“. „Die Zahlen sind so schlimm wie nie. Wir dürfen uns nicht mehr in Einzelmaßnahmen verheddern“, betonte der CSU-Vorsitzende“.

Angeblich 30.000 „Neuinfektionen“, wobei jedes Schulkind mittlerweile weiß, was von Infektionen (Keine hospitalisierten Erkrankungen unterm Sauerstoffzelt auf Intensivstationen) im Grunde sind, nämlich „positiv getestete PCR-Test“, die nicht valide sind und ein Inzidenz-Wert von 200 aus „Nuklearsäureschnipsel“ und „millionenfacher Testungen“ schon gar nicht.

Sollte ich mir deshalb diesens tägliche „GMX“-Framing weiter antun, der zunehmend schlimmer wird?

Wohl kaum. Wozu gibt es die alternativen Emailprovider. 😉

Ein Gedanke zu “3. Advent: # Mein Wort zum Sonntag

  1. AvatarNena

    Dein Wort zum Sonntag, Waldemar. Respekt! Alles, wie ich es anders von dir nicht gewöhnt bin. Auf den Punkt! Schönen 3. Advent auch von mir. 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.