Mit dem netten Querdenker Samuel Eckert in die Apokalypse – T-Online Reaktions Video – Teil 2

Durch | 1. Oktober 2020

Ein Tatsachenbericht eines 15 jährigen und 17 jährigen Mädchen

Zitat: „Der Sklave will nicht frei werden. Er will Sklavenaufseher werden. Dieses Zitat stammt von Gabriel Laub, einem Journalisten mit polnischer-Jüdischer Herkunft.

Wir sind Teil einer ganzen Bevölkerungsgruppe, die sich in der Position des Sklaven befindet. Unserer Sklaventreiber sind Kindergärtner, Lehrer, Schulleiter und Pädagogen. Sie achten penibel auf die Einhaltung jeder noch so sinnfreien Verordnung. Sie schrecken nicht vor Manipulation zurück. Kleine Kinder von nicht einmal fünf Jahren werden auf die Strafbank gesetzt, wenn sie ihren besten Freund umarmen möchten.

Sogar Grundschüler müssen an manchen Grundschulen Masken tragen, obwohl dies die Coronaverordnung nicht vorgesehen ist. Sie werden dazu genötigt. Hierbei ist die Infektion der Großeltern mit dem Krankenhauskeim MRSA im Krankenhaus sehr viel wahrscheinlicher“. Zitat Ende.

Hätte ich selbst nicht 2011 die Schweinegrippe und den Krankenhauskeim gehabt, den ich wie ein Wunder überlebt habe, wüsste ich es nicht. Was hier flächendeckend verarbeitet wird ist totaler Bullshit.

Die Sklaventreiber tragen daran ein große Mitschuld! Sie haben es immer noch nicht verstanden, weshalb sie das tun sollten?

Ein epidemische Lage von nationaler Tragweite besteht in Deutschland längst nicht mehr. Samuel Eckert als Wanderprediger von T-Online zu diffamieren, ohne jegliches tatsächliches Wissen was in der Bibel steht, zeigt die Situation in der wir uns befinden überdeutlich.

Jeder will gläubig sein, die Wenigsten haben aber die Bibel jemals gelesen!

Ich habe sie schon als junger Mann gelesen. Vom 1. Buch Moses bist zum letzten Kapitel der Offenbarung. „Gläubige Sklaventreiber“ haben da ein „Bibeldefizit“ – Was sie nicht davon abhält „anders Wissende“ zu diffamieren. Auch dieser Journalist der das Handwerkzeug des „Recherchieren“ nicht beherrscht. Andere zu framen* ist für ihn genug.

(*) Framing-Effekt oder Framing (deutsch: Rahmungseffekt) bedeutet, dass unterschiedliche Formulierungen einer Botschaft – bei gleichem Inhalt – das Verhalten des Empfängers unterschiedlich beeinflussen. Dieser Effekt lässt sich nicht mit der Theorie der rationalen Entscheidung erklären. (Wikipedia)

Der Journalist Lars Wieland von T-Online würde niemals in einen Tourenbus steigen und wochenlang zu den Menschen fahren, um ihnen auch andere Sichtweisen aufzuzeigen, geschweige dem einen Tatsachenbericht zu recherchieren. Einfacher ist es diesen gleichgeschalteten Bullshit des Mainstream zu verbreiten. Schämen Sie sich!

Ein Gedanke zu “Mit dem netten Querdenker Samuel Eckert in die Apokalypse – T-Online Reaktions Video – Teil 2

  1. AvatarCaroline

    Es ist eine Schande was in diesem Land mittlerweile denunziert, gelogen und diffamiert wird. Ich bin gläübige Christin und fordere das auch von anderen Christen ein, wahrhaftig zu bleiben. – Auch wenn ich vermut, dass es über gutgemeinte Appelle leider nicht hinaus geht. MP Söder hatte einst eigenhändig Kreuze in Schulen aufgehängt. Die katholischen Kirche in Bayern steht inhaltlich mehr zu der Staatsregierung. Lässt ihre eigenen Gläubigen mit ihren Sorgen allein. Kommt mir vor wie die Anfänge von 33, wie sie mir mein Opa immer erzählte. Das hier ist schlimmer. Es wird schleichend vollzogen. Oder wie Merkel und Söder es bereits verkündigten:
    „Wir werden die Daumenschrauben anziehen müssen!“ Sind wir auf den Weg der totalen Versklavung?

    Was ist los in diesem Land?

    Auf was warten die Menschen denn noch? Die Apokalypse aus dem letzten Offenbarung im neuen Testament?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.