Die CORONA-Panik – Ein Irrtum und eine Laborpandemie

Durch | 4. September 2020

Bereits mitte Juli meldeten sich nicht nur den Alternativmedien und Mediziner, wie Sucharid Bakdi, Wolfgang Wodarg, Bodo Schiffmann oder Dr. Lanka größte Bedenken um Corona, SARS-CoV-2, Pandemie zu Wort, dass Corona bereits seit Anfang Mai faktisch nicht mehr existierte. – Ihre Meinung wurde jedoch nicht gehört. – Im Gegenteil, sie wurden verunglimpft und als „Coronaleugner“ beschimpft. Seitdem kämpfen Anwälte und Ärzte für Aufklärung, dass dieser Virus und restriktive Maßnahme von Regierungsseite ein Fehler waren. Stattdessen gab es Professor Drosten, Charite, Wiehler (RKI)

Zitat vom RKI:

Weitere Informationen zur aktuellen Influenzasaison Die Grippewelle der Saison 2019/20 begann in der 2. KW 2020, erreichte in der 5. bis 7. KW 2020 ihren Höhepunkt und endete nach Definition der Arbeitsgemeinschaft Influenza in der 12. KW 2020. Sie hielt elf Wochen an. Nach Schätzung der AGI haben insgesamt rund 4,9 Millionen Personen wegen Influenza eine Haus- oder Kinderarztpraxis aufgesucht (95 % KI 3,8 bis 5,9 Millionen). Seit der 40. KW 2019 wurden im Rahmen der virologischen Sentinelsurveillance der Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert Koch-Instituts 916 Influenzaviren identifiziert, darunter 375 (41 %) Influenza A(H1N1)pdm09- und 414 (45 %) Influenza A(H3N2)- sowie 127 (14 %) Influenza B-Viren.

Seit der 8. KW 2020 sind insgesamt 13 (0,6 %) SARS-CoV-2-positive Proben in 2.020 untersuchten Proben im Sentinel der AGI detektiert worden. Seit der 16. KW 2020 gab es keine Nachweise mehr von SARS-CoV-2 im Sentinel.

Seit der 40. MW 2019 wurden nach IfSG insgesamt 188.073 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt. Bei 16 % der Fälle wurde angegeben, dass die Patienten hospitalisiert waren. Seit der 40. KW 2019 wurden insgesamt 541 Todesfälle mit Influenzavirusinfektion übermittelt.

Der Fehler lag bei der WHO

Man hatte einfach bei der WHO den Zusatz:

„with enormous numbers of deaths and illness“ einfach raus genommen. („mit einer enormen Zahl von Todesfällen und Krankheiten“)

Im Prinzip kann nun jede jährliche Grippewelle, egal wie viel oder auch wie wenig Tote diese Welle kostet, von der WHO zu einer Pandemie erklärt werden.

Gute Journalisten finden und veröffentlichen so etwas.

Schlechter Mainstream hält diesen Unsinn seit Monaten weiter Aufrecht, statt selbst wie es sich für die 4. Macht im Staate gehören würde, selbst zu recherieren. Auch jetzt noch und wurde trotz „Reichstagstürmchen“, durch die friedvolle Querdenken-Bewegung eines besseren belehrt.

Lesen sie auch …