Wenn Politiker nur Satire machen, müssen Satiriker wohl Politik machen.

Das zeigt „Die Partei“ mit ihrer satirischen Europa-Show. –

Wenn in den USA gewählt wird, ist das ein Spektakel: Da touren die Kandidaten und Kandidatinnen monatelang durchs ganze Land und werden manchmal gehypt wie Popstars. Millionen Menschen weltweit schauen dabei zu, schließlich werden zumindest die Höhepunkte des Wahlkampfs fast überall übertragen. Der zuletzt gewählte US-Präsident Trump hatte sogar Wähler und Wählerinnen, die ihre Häuser mit seinem Gesicht dekorierten oder Fans, die mit Trump-Songs durch die USA tourten.

Nico Semsrott spricht über seinen Wahlspot für die Spaßpartei „Die Partei “ – und über den Zustand unseres politischen Systems.

Auf unserem Kontinent sieht das anders aus: Dass in genau drei Wochen die Europawahl stattfindet, wissen zwar einige – immerhin wurden sie vom Amt bereits über die Wahl informiert. So richtig interessiert ist aber kaum jemanden. Das zeigt auch eine aktuelle Umfrage. Demnach kennt jeder oder jede zweite Deutsche keinen der neun Spitzenkandidaten und Spitzenkandidatinnen der im Bundestag vertretenen Parteien.

Die Satire-Partei „Die Partei“ hofft diesmal aber wohl auf mehr Euphorie. Mit einer „Europa-Show“ nach amerikanischem Vorbild eröffnen sie ihren Wahlkampf. „Wir haben mal so getan, als gäbe es Begeisterung statt Europawahl, europäischen Präsidentschaftswahlkampf statt irgendwas, das niemand versteht“, schrieb Spitzenkandidat Nico Semsrott an jetzt.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren