Facebook ist außer Kontrolle

Und was passiert? – Nichts! Selbst Mark Zuckerberg fordert mittlerweile staatliche Kontrolle. Trotz weiterhin sprudelnden Milliarden mit denen Zuckerberg jetzt selbst Strafzahlungen generieren muss.

Diese Entwicklung macht drei Dinge deutlich: Erstens spielt Datenschutz für die meisten Menschen eine untergeordnete Rolle. Zweitens spielt Datenschutz für die meisten Aktionäre gar keine Rolle. Sie wollen nur wissen, ob ein Unternehmen Geld verdient. Wie, ist egal. Drittens sind Aufsichtsbehörden nicht in der Lage, Facebook zu kontrollieren. Es braucht also andere Formen der Regulierung, und zwar besser heute als morgen.

Die ersten beiden Punkte sind schnell erklärt. Vor einem Jahr wurde bekannt, dass Daten von bis zu 87 Millionen Nutzern an das dubiose Datenanalyse-Unternehmen Cambridge Analytica abgeflossen waren. Die Affäre läutete ein Seuchenjahr für Facebook ein. Kaum hatte sich Mark Zuckerberg für einen Skandal entschuldigt, folgte der nächste. Doch das scheint folgenlos zu bleiben: Nutzerzahlen und Aktienkurs steigen.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren